Schmidt Cassegrain Teleskop

Schmidt Cassgrain

mit teilweise korregiertem fehler

Das Schmidt-Cassegrain:

Bei diesem Gerät befindet sich eine Korrekturplatte am Eingang des Teleskops, diese Platte dient auch als Halter für den Fangspiegel. Der Fangspiegel ist als Zerstreuungsspiegel ausgelegt, und reflektiert das Licht durch ein Loch im Hauptspiegel zum Okular. Durch diese Bauform erreicht man trotz langer Brennweite des Teleskops eine extrem kurze und kompakte Bauweise, wodurch sich auch die erforderliche Stabilität der Montierung und des Stativs reduziert. Das spart auch dort erhebliche Kosten. Die optische Qualität ist allerdings nicht so gut wie beim Newton oder gar Refraktor, es handelt sich also um einen gewissen Kompromiss mit dennoch vielen Vorteilen.

Vorteile:
Sehr kompakt
Lichtstark (große Öffnung möglich)
Geschlossenen Tubus
Sehr gute Einblickposition
Gabelmontierung möglich
Schon etwas teurer
Großer Fokusbereich für Zubehör

Nachteile:
Anfällig gegen Luftunruhe
Relativ lange Auskühlzeit
Nicht alle Fehler sind Korregiert
Shifting beim Fokussieren