Newton Teleskop

Newton

das einfachste ohne Korrekturlinse

Das klassische Spiegelteleskop:

Das Licht wird von einem Hohlspiegel im Brennpunkt gebündelt. Da man dort kein Okular anbringen kann, wird das Licht seitlich über einen Fangspiegel umgelenkt. Das Okular sitzt dann also vorne seitlich am Tubus, eine für Beobachtungen nicht immer günstige Position. Ein solches Newton-Teleskop ist jedoch preiswert in guter Qualität zu fertigen, auch mit großer Öffnung. Allerdings liegt der Fangspiegel im Strahl des einfallenden Lichts, und verschlechtert dadurch die Bildqualität umso mehr, je größer er ist.

Vorteile:
Relativ scharfe und kontrastreiche Bilder mit Kommafehler
Lichtstark (große Öffnung möglich)
Preiswert

Nachteile:
Oft unbequeme Einblickposition
Dejustiert sich leicht
Anfällig gegen Luftunruhe
Relativ geringe Auskühlzeit
Offene Optik (Verschmutzung)